M 30-OPTI

Schutz gegen Brandübertragung an Absperrvorrichtungen, Luft- und Klimakanälen, Rohren, Brandschutzmanschetten für Kunststoffrohre, Feuerschutztüren und Brandschutzklappen durch pumpfähigen Brandschutzmörtel (entspricht EN 998-2 M 10 bzw. MG III nach DIN 1053) zur manuellen und maschinellen Verarbeitung.

Der Werktrockenmörtel nach DIN 18557 ist selbstverdichtend, dicht gegen Feuer und Rauch und hat eine speziell hohe Untergrundhaftung und Standfestigkeit. Er besteht aus mineralischen Bindemitteln (gipsfrei) und Zuschlagstoffen und enthält keine Phenol-, Asbest- bzw. Halogenbestandteile.

Ergiebigkeit:
1 Sack (= 25 kg) ergibt ca. 17,3 Liter Nassmasse
Wasserbedarf 4,5 - 4,8 Liter

Gebindeform: Sack mit 25 kg

Lieferform: EURO-Tauschpalette mit 36 Sack

Weitere Informationen siehe Technisches Datenblatt .

Leistungserklärung
gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011

Sicherheitsdatenblatt

Anwendungsbeispiele

Schubelastische Ummantelung nichtbrennbarer Rohre gemäß LAR Brandschutzklappen

Verarbeitung: z. B. mit Mörtel-Torpedo

Der Mörtel-Torpedo dient dem pneumatischen Verpressen von pumpfähigem, vorgemischten Brandschutzmörtel, z. B. beim Verfugen von Brandschutzklappen, Feuerschutztüren usw.

Mörtel anmischen Mörtel mit Zungenkelle einfüllen
Alternative mit TorpedoFüllFix:
Mörtel in den Trichter einfüllen ...
... und Vibrationsturbine solange auslösen bis Zylinder gefüllt ist
 
Pneumatisches Verpressen mit Mörtel-Torpedo